Loading...

Gelungene Geburtstagsparty für die Tagesstätte

Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker

Mit einem skeptischen Blick zum Himmel hatte am Freitag, 9. Juni, der Arbeitstag für Heima Schwarz-Grote begonnen: „Wird das Wetter halten?“  – die teils dunklen Wolken verhießen nichts Gutes. Und doch: der Regen blieb am Vormittag aus und so konnte das Fest zum 35-jährigen Bestehen der Tagesstätte der Lebenshilfe wie geplant unter anderem im Außenbereich gefeiert werden. Rund 100 Gäste aus Politik, aus den für Lebenshilfe und Tagesstätte zuständigen Ämtern, Betreuerinnen und Betreuer und natürlich die Besucherinnen und Besucher der Tagesstätte und ihre Angehörigen hatten sich im Forum und im Garten der Tagesstätte versammelt und konnten sich  zunächst bei den kurzen Ansprachen zum 35-jährigen Bestehen über die Entwicklung der Tagesstätte informieren. Gisela Tresch, Geschäftsführerin der Lebenshilfe Bremerhaven, sprach den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihren Dank für die geleistete gute Arbeit aus und stellte einmal mehr die Wichtigkeit der Tagesstätte im Gesamtkonzept der Lebenshilfe heraus. „Der Bedarf an Betreuungsplätzen ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Wir werden uns unserer Verantwortung für die Menschen mit einem speziellen Förderbedarf nicht entziehen“, so Tresch. Die stellvertretende Vorsitzende des Elternvereins, Uta Schmidt, blickte in ihrer Rede zurück auf die vergangenen Jahre, beschrieb den Entstehungsprozess des Tagesstättenbereichs, der, wie die Lebenshilfe auch, aus einer Elterninitiative hervorgegangen ist. „Eine Gruppe von Eltern, deren Kinder eine besonders schwere geistige und körperliche Behinderung hatten, hatten den Wunsch geäußert, für ihre Kinder ein besonderes Angebot zu schaffen. Verein und Geschäftsführung unterstützten das Vorhaben und so konnte im September 1982 die erste Gruppe für Frauen und Männer mit einem speziellen Förderbedarf eröffnet werden“, so Schmidt. Dabei sei es gelungen, die  Tagesstätte für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe ganz selbstverständlich  zu einem festen   Bestandteil  der Gemeinschaft zu machen“, so Schmidt weiter. Die besten Wünsche des Magistrats überbrachte Uwe Parpart, Stadtrat für Menschen mit Behinderung, den Gästen. Auch er betonte  den besonderen Status der Tagesstätte als „unverzichtbar für Bremerhaven“. Als im Anschluss an die Ansprachen Jörg Michalleck die ersten Töne von „Happy Birthday“ auf der Gitarre anschlug, stimmten die Gäste freudig mit ein. Mit einem Grillbüfett und den Klängen der Lebenshilfe-Band Echtes Leben ging die Party im  Außenbereich der Tagesstätte bis in die Nachmittagsstunden hinein weiter – und ein paar Regentropfen waren dann doch dabei, die taten aber der guten Stimmung keinen Abbruch. (mal)

Zurück zur Übersicht
Von |August 4th, 2017|News|Kommentare deaktiviert für Gelungene Geburtstagsparty für die Tagesstätte