Loading...

Zwei Pokale für die Lebenshilfe

Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker

„Und jetzt?“, voller Tatendrang blickt Michael (Michi) Beims in die Runde und erntet erschöpfte aber glückliche Blicke seiner Teamkolleginnen und –kollegen der Lebenshilfe Bremerhaven. Allen stecken die gerade absolvierten sechs Kilometer noch in den Beinen, Michi Beims auch, doch Schlappmachen kommt für den 46-Jährigen nicht in Frage. „Gleich geht es zur Siegerehrung“, weiß Sport-Koordinator Marco Kühne und Michi Beims macht sich schon mal auf den Weg.

27 Frauen und Männer mit und ohne Behinderung waren rund eineinhalb Stunden zuvor beim vom OSC Bremerhaven organisierten Firmenlauf für die Lebenshilfe an den Start gegangen. 460 Sportlerinnen und Sportler aus 35 großen und kleineren Firmen der Stadt hatten sich am 29. Juni am späten Nachmittag im Nordsee-Stadion versammelt. Einige professionell ausgerüstet und als geübte Läufer zu erkennen, andere voller Respekt für die Strecke, die sie ganz in ihrem eigenen Tempo zurücklegen konnten.

Das gab auch Marco Kühne den Starterinnen und Startern für die Lebenshilfe mit auf den Weg: „Ich bin froh, dass so viele Kolleginnen und Kollegen dabei sind. Lauft, joggt, walkt, geht, schnell oder langsam, schlagt Purzelbäume – ganz wie ihr mögt“, macht der Sportlehrer Mut. In ihren weißen T-Shirts mit Lebenshilfe-Logo und Schriftzug waren die Teilnehmenden des Elternvereins am Startpunkt gut auszumachen. Nachdem Organisator Bernd Koppe den Firmenlauf mit einem lauten Knall aus der Startpistole um Punkt 18 Uhr angeschossen hatte, ging das Lebenshilfe-Team, in dem sich Vorstandsmitglieder, hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, FSJler und Werkstattmitarbeiterinnen und –mitarbeiter zusammengefunden hatten, bester Laune auf die Strecke. Nach 27 Minuten war Vorstandsmitglied Christian Klinke als erster aus dem Team am Ziel angekommen.

Nach und nach folgten die weiteren Sportlerinnen und Sportler, angefeuert vom Publikum im Stadion ging es auf die Zielgerade. Alle, die für die Lebenshilfe an den Start gegangen waren, trafen wohlbehalten wieder im Stadion ein. Für Organisator Bernd Koppe ist es schön zu sehen, wie gut der Firmenlauf inzwischen angenommen wird. „Besonders die Betreuerinnen und Betreuer der Lebenshilfe und der Elbe-Weser Werkstätten verdienen große Anerkennung dafür, diesen Sporttag für ihre gehandicapten Kolleginnen und Kollegen zu organisieren und mit großem Engagement dabei zu sein“, so Koppe. Das Engagement der Läuferinnen und Läufer der Lebenshilfe wurde gleich mit zwei Pokalen gewürdigt. „Wir haben einen kleinen Pokal für den zweitbesten Team-Kapitän und einen größeren Pokal für die zweitbeste Teamleistung bekommen“, so Marco Kühne.

„Und jetzt?“ – auf die Eingangsfrage von Michi Beims gibt es ganz sicher nur eine Antwort: Jetzt heißt es fit machen für den nächsten Firmenlauf. Der ist für den 28. Juni 2018 geplant und ein Lebenshilfe-Team ganz sicher dabei. (mal)

Zurück zur Übersicht
Von |August 4th, 2017|News|Kommentare deaktiviert für Zwei Pokale für die Lebenshilfe