Beim Brötchengeber geht die Post ab

Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker

„Einfach mal Danke sagen“ wollte der Niederlassungsleiter der Deutschen Post Bremen, Frank Schmidt, und hatte dazu eine besondere Idee. Die rund 2800 Mitarbeiter*innen der Post in und rund um Bremen sollten eine kleine Aufmerksamkeit in Form einer Frühstückstüte erhalten – und hier kam nun der Brötchengeber ins Spiel. Viel Zeit blieb der Produktionsleitung sowie der Betriebsleitung nicht, um darüber nachzudenken, ob so ein Großauftrag zurzeit überhaupt machbar schien. Und so fiel die Entscheidung schnell: „Ja, das kriegen wir hin“ hieß es am Montag, 30. März,  – und am Mittwoch, 1. April, standen dann tatsächlich 2800 fertig gepackte Lunchpakte zur Abholung bereit.

Zusammen angepackt und eingepackt

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hatte das Brötchengeber-Team aus Backstube und Verkauf mit dem „Eintüten“ von Sandwiches, Getränken und Obst begonnen, tatkräftig unterstützt wurde das Team dabei von vielen weiteren hauptamtlichen Mitarbeiter*innen aus allen Bereichen der Lebenshilfe. Kurzerhand wurden die neuen Werkstatträume im ehemaligen Rulfs-Gebäude zur Packhalle umfunktioniert und am frühen Morgen konnte dann „die Post“ abgehen. Auch wenn an diesem Auftrag keine Kolleg*innen mit Behinderung beteiligt waren, sieht die Allgemeinverfügung zur Schließung unserer Werkstatt explizit vor, dass hauptamtliche Mitarbeiter*innen Arbeiten der Kolleg*innen mit Behinderung übernehmen sollen, um einerseits unseren Kunden gerecht werden zu können und andererseits auch ein positives Arbeitsergebnis zu stützen. Das haben wir geschafft und das freut uns sehr,“ so Betriebsleiter Rolf Kanzmeier.

Gute Zusammenarbeit

Auch Frank Schmidt sprach den Kolleg*innen der Lebenshilfe seinen Dank aus: „Das war eine sehr gute Zusammenarbeit. Wir haben von unseren Mitarbeiter*innen viele positive Kommentare zu der Aktion bekommen. Besonders wichtig: Der Inhalt der Tüten war sehr gut, so die einhellige Meinung. Danke dafür“, so der Niederlassungsleiter der Post aus Bremen.

Foto: Lebenshilfe

Zurück zur Übersicht
Von | 2020-04-06T16:08:07+00:00 April 6th, 2020|Aktuelles, News|Kommentare deaktiviert für Beim Brötchengeber geht die Post ab