CDU-Politikerin zeigt sich überrascht vom großen Angebot

Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann war heute zu Gast in der Lebenshilfe Bremerhaven. Im Brötchengeber sah sich die Bremer Politikerin zunächst die Backstube an und ließ sich von Lebenshilfe-Geschäftsführerin Gisela Tresch und  Betriebsleiterin Sabrina Kück die modernen Öfen und Maschinen erklären und informierte sich  über die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung.

Kuchenkauf im Brötchengeber

Beeindruckt zeigte sich Motschmann vom großen Sortiment, das der Brötchengeber zum Verkauf anbietet. Nach dem Kauf einige Gebäckstücke stand für die Bremer Politikerin dem Nachmittagskaffee mit ihren Parteikolleginnen und Kollegen in der Seestadt nichts mehr im Wege. Begonnen hatte der Besuch der Abgeordneten in den Räumen der Elbe-Weser-Werkstätten (EWW). Hier sprach Motschmann gemeinsam mit dem stellvertretenden EWW-Geschäftsführer Volker Krüger, dem dortigen Werkstattleiter Andreas Larmann sowie Gisela Tresch und dem pädagogischen Leiter der Lebenshilfe, Mirko Stokic, unter anderem auch über das Lohngefüge in den Werkstätten für Menschen mit Behinderung, die Wahrnehmung der Werkstätten durch Außenstehende war ein weiteres Thema.

Die andere Seite hören

„Es ist immer wichtig, auch die andere Seite zu hören und direkt vor Ort zu sein. Politiker treffen oft Entscheidungen, die sicherlich gut gemeint sind, aber in der Umsetzung doch manchmal einfach nicht funktionieren. Man darf nie zu weit vom eigentlichen Geschehen weg sein“, so die 66-Jährige. Die CDU-Politikerin wurde bei ihrem Besuch, der sie auch in die EWW-Dienstleistungsgruppe  Alfred-Wegener-Institut führte, von den CDU-Stadtverordneten Marina Kargoscha und Thorsten Raschen begleitet. (löw)

Fotos: Schulze

Zurück zur Übersicht
Von | 2018-09-17T15:59:47+00:00 September 17th, 2018|Aktuelles, News|Kommentare deaktiviert für CDU-Politikerin zeigt sich überrascht vom großen Angebot