Mit guter Stimmung dem schlechten Wetter getrotzt

Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker

Viel Nervenstärke brauchten Lars Müller (Leiter Amt für Menschen mit Behinderung) und  das Orgateam des Behindertensportfestes in diesem Jahr. Denn ausgerechnet am Veranstaltungstag machte der Supersommer 2018 eine Pause. Stundenlager Regen in den Morgenstunden machte die Absage wahrscheinlicher als die Durchführung. Letztlich entschieden sich die Macher „Wir versuchen es.“  Allerdings mussten die Laufwettbewerbe abgesagt werden, die Tartanbahn war zu nass und rutschig.

Pünktlich um 10 Uhr startete das Sportfest mit der Landung von drei Fallschirmspringern auf dem Fußballfeld. Uwe Parpart, Stadtrat für Menschen mit Behinderung, konnte  sich gleich doppelt freuen: Denn der Regen hörte endlich auf und trotz des schlechten Wetters  waren auch in diesem Jahr mehr als 800 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus mehr als 25 Einrichtungen der Region gekommen.  In seinen Begrüßungsworten sagte er: „Unser Sportfest ist das  größte in Bremerhaven. Hier geht es nicht um Rekorde und Bestmarken, hier steht die Freude am Sport im Mittelpunkt.“

Zufrieden mit der Resonanz

Das Team der Lebenshilfe Bremerhaven war wieder mit einem großen Aufgebot ins Nordsee-Stadion gekommen. Sehr zufrieden mit der Resonanz zeigte sich Lebenshilfe-Sportchef Marco Kühne: „Wir hatten rund 60 Personen angemeldet. Heute Morgen gab es nur vier Abmeldungen. Dafür sind aber acht Nachmeldungen erfolgt. Unser Team ist in allen Wettbewerben dabei.“

Im Stadion fanden Ziel-Boßeln, Basketball-Korbwerfen, Weitsprung, Punkt-Golfen Kugelstoßen, Ballweitwurf und Dartwerfen statt.  Dazu gab es Wettbewerbe für Dreirad- und Rollstuhlfahrer, im Tischtennis, Schwimmen und im Kegeln.

Zum ersten Mal war Michael Burmeister beim Sportfest dabei. Für ihn organisierte Marco Kühne einen  „Personaltrainer“ aus dem Helferteam der Lebenshilfe, der ihn zu den unterschiedlichen Wettkampfplätzen begleitete. Los ging es beim Weitsprung aus dem Stand.  Dann folgten Basketball, Dart und der Schlagballweitwurf.  Auch am Ballbaum  und Punkte-Golfen kam er auf gute Ergebnisse. Zum Abschluss ging es zum Ziel-Boßeln. Und obwohl er so etwas noch nie gemacht hatte, schaffte er auf Anhieb 45 Punkte.  Mit der ausgefüllten Wettkampfkarte ging es dann zur Siegerehrung.  Die glänzende Medaille bekam er von dem Vorsitzenden des Stadtspotbundes Frank Schildt umgehängt. „Das hat Spaß  gemacht. Ich mach wieder mit“, so Michael Burmeister begeistert.

Werder-Cup 2018

Zu den Höhepunkten des Sportfestes gehört in jedem Jahr das Kleinfeld-Fußballturnier. Zwölf Teams hatten für den „Werder-Cup 2018“ gemeldet.  Erstmals war der BSCG Miteinanders e.V. mit zwei Mannschaften dabei. Und schon in der Gruppenphase zeigte sich die Qualität der beiden Mannschaften. Nach guten Spielen schafften es beide Teams in Finale.

Dort gab es ein megaspannendes Endspiel. Nach der regulären Spielzeit stand es Unentschieden. Und auch nach der ersten Runde beim Siebenmeter-Schießen gab es noch keinen Sieger.  Dann endlich traf  „BSCG Miteinanders 1“ zum 4:3.

Bei der Siegerehrung gratulierte Stadtrat Parpart den Spielerinnen und Spielern persönlich und übergab die Medaillen.  Auch für Matthias Volk, Rene Laue, Jens Rochholt, Jesse Dietzel und Daniel Richter, die bei der Lebenshilfe arbeiten, gab es somit eine der begehrten Auszeichnungen.

 

Text: Karlheinz Michen

Fotos: Münch

 

Zurück zur Übersicht
Von | 2018-08-30T14:30:57+00:00 August 30th, 2018|Aktuelles, News|Kommentare deaktiviert für Mit guter Stimmung dem schlechten Wetter getrotzt