Zwei Festtage für den Kindergarten für alle

Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker

„Lasst unsere Kinder spielen“ – unter diesem Motto standen die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen des Kindergartens für alle am 14. und 15. September. Ein Motto für zwei Veranstaltungen, in denen deutlich wurde, wie wichtig es ist, Kindern in ihrer Entwicklung genügend Freiraum zu lassen. Der Hamburger Professor André Zimpel hatte in seinem Fachvortrag beim offiziellen Festakt für den Kindergarten den Leitsatz seiner Arbeit auf eindrucksvolle und unterhaltsame Art einem großen Fachpublikum näher gebracht. In der Aula „Storm Deel“ der „Theo“ hatten sich rund 100 interessierte Gäste zum Festakt eingefunden. Begrüßt wurden sie von der zweiten Vorsitzenden der Lebenshilfe Bremerhaven, Uta Schmidt. Sie blickte in ihrer kurzen Ansprache auf die Entstehungsgeschichte des Kindergartens zurück, die bereits in den 1960er Jahren in Leherheide begonnen hatte. Zunächst als Kindergarten, in dem ausschließlich Kinder mit einer geistigen Behinderung aufgenommen wurden. Auch im später neben der Anne-Frank-Schule in Weddewarden eingerichteten Lebenshilfe-Kindergarten galt dieses Konzept, bis Anfang der 1990er Jahre aus einer Elterninitiative heraus der Wunsch laut wurde, Kinder mit und ohne erhöhtem Förderbedarf gemeinsam in einem Kindergarten zu betreuen. Die Geburtsstunde des Kindergartens für alle, der schließlich im Jahre 1992 in der Walter-Delius-Straße in Geestemünde eröffnet wurde.

Große Party im Kindergarten

„Last unsere Kinder spielen“ hieß es dann selbstverständlich auch am zweiten Tag des Jubiläums des Kindergartens für alle. Mit großem Engagement hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kindergartens Räume und Außengelände in ein kindgerechtes Festgelände verwandelt. Auch viele ehemalige Besucherinnen und Besucher des Kindergartens und natürlich Kinder, die derzeit den Kindergarten besuchen, waren mit ihren Eltern in die Walter-Delius-Straße gekommen und feierten gemeinsam bei bestem Spätsommerwetter gutgelaunt das Jubiläum.
Zwei „Feiertage“ für den Kindergarten, von und mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erdacht und organisiert, zwei gelungene Feste für alle, denen es am Herzen liegt, dass es ganz normal ist, verschieden zu sein. (mal)

Zurück zur Übersicht
Von | 2017-09-28T22:00:18+00:00 September 22nd, 2017|News|0 Kommentare